Banana Bread • Die Erdbeere

Banana Bread

Posted by on Jan 5, 2014 in Giveaways, Kuchen

Banana Bread

So, es ist vollbracht!

Wir haben’s ins neue Jahr geschafft, 2014 ist da, noch muss mich erst an diese neue Zahl gewöhnen!

Und wann, wenn nicht jetzt, hat die Menschheit wieder vor, einige Dinge im noch jungen Jahr 2014 zu ändern?

Auch ich habe ein paar kleine, geheime Vorsätze in meinem Herzen formuliert, nichts bahnbrechendes und doch sehr wichtiges.

Einen Vorsatz aber, der mir, uns, Euch Foodies besonders am Herzen liegen sollte, möchte ich an dieser Stelle dringend publik machen: Ich will versuchen, so wenig wie möglich oder gar nicht mehr Lebensmittel wegzuwerfen!

Jetzt, da ich Mama bin, berühren mich auf einmal so manche Themen, die ich früher leichtfertig und desinteressiert in der Zeitung fast überlesen habe, ganz stark!

Dass viele tausend Kinder in Österreich, mitten in Europa, in Not leben und nie all die guten Dinge und Köstlichkeiten, die wir Foodies jeden Tag für etwas völlig Selbstverständliches halten, zu Gesicht bekommen, stimmt mich manchmal sehr traurig.

Mir kommen die Tränen, wenn ich an all die Kinder denke, deren Mütter und Väter nie kochen, aus Zeitgründen oder mangelnder Intelligenz, die stundenlang vor dem Fernseher hockend ihre Kekspackungen oder sonstiges ‘Processed Food’ in sich hinein stopfen, die nie das Glück hatten, so wie ich nach der Schule in ein warmes, nach gutem Essen duftendes Zuhause gehen zu können.

Ich schäme mich vor mir selber, wenn ich meinen Kühlschrank sichte und schweren Herzens schon wieder etwas nicht mehr gutes wegwerfe.

Als ich gestern nach sechs vergnügten Urlaubstagen wieder nach Hause kam, sahen mich zwei grosse und fünf Mini-Bananen (die Minis waren die Krönung meines schönen Weihnachts-Obstkorbes gewesen) ganz traurig an, sie hatten diese Tage in der warmen Wohnung nicht ‘in bellezza’ überstanden!

Zutaten banana bread

Essen? Urrgh…Wegschmeissen? Nein, was für ein schmählicher Verrat meines soeben gefassten Neujahrs-Vorsatzes!

Nun, die einzige Möglichkeit, die Bananen noch einem hehren Zweck und letztlich glorreichen Ende zuzuführen, erschien mir, aus ihnen Bananen-Kuchen, von Hipsters Banana Bread genannt, zu machen.

Schnell wurden Kochbücher, Blogs und das Internet konsultiert, und, so wie meistens bei mir, alle Rezepte und Ideen zum Thema fusioniert, sodass ich nicht einmal das Ursprungsrezept angeben kann, weil ich nicht wüsste, welches!

Zutaten:

  • 125 g Butter (in Zimmertemperatur)
  • 150 g Rohrzucker
  • 2 Eier
  • 1  Vanilleschote (oder Essenz)
  • 500 gr reife Bananen
  • 300 gr Mehl
  • 1 TL  Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1/2  TL  Zimt
  • 1/4 Tl geriebene Muskatnuss     
  • 60 g  Walnüsse (gehackt)
  • 60 g   Rosinen 
  • 2 El Rum oder 4 Tropfen Rum-Aroma (oder beides)

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker hellschaumig schlagen (Mixer).

Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Ein Ei dazugeben, sehr schaumig schlagen. Dann erst das zweite beifügen und wieder sehr gut mixen.

Mit einer Gabel die geschälten Bananen zerdrücken, ein Teil fein, einen Teil etwas grober, und in die Ei-Zucker-Masse rühren. Siehe Tipps weiter unten!

Bananen, klein und gross

Bananen zerdrücken

Vanille, Zimt, geriebene Muskatnuss, Salz, Natron, Rosinen und Walnüsse mit dem gesiebten Mehl vermischen, mit dem Rum in die Masse einrühren.

Trockene Zutaten zusammen mischen

Mehl einrühren

Rumrosinen dazu-siehe Tipps!

In eine mit Backpapier ausgelegte Kasten(Königskuchen)-Form füllen, mit ein bisschen Rohrzucker bestreuen (Kruste!)

Mit Rohrzucker bestreuen

Ca. 50 Minuten bis 1 Stunde Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten auf 180°C  hochschalten.

Banana Bread rezept einfach

Banana Bread Rezept

Meine TIPPS:

1. Immer reife Bananen verwenden!

2. Wer hat, einen Kartoffelstampfer zum Bananen zerdrücken verwenden. (Jucchuu, ich habe endlich meinen niegelnagelneuen von WMF einweihen können!)

3. Ich habe anstatt des Zimts einen Teelöffel von Weihnachten übrig gebliebenes Lebkuchengewürz verwendet!

4. Man kann die Rosinen mit gehackter, dunkler Schokolade ersetzen.

5. Helles Dinkelmehl ist für dieses Rezept bestens geeignet, und natürlich Rum-Rosinen (siehe Post (M)eine kleine Marille!

6. Wenn die Bananen sehr süss (reif) sind, kann man leicht 25 gr weniger Zucker für den Teig verwenden!

7. Am Ende schalte ich bei solchen Kuchen oft den Ofen noch 2-3 Minuten auf 200°C und Grillfunktion, um eine gute, knusprige Kruste zu bekommen. Ich empfehle allerdings (aus eigener schmerzlicher Erfahrung), bei solchen Aktionen immer daneben  zu stehen!

Kaffeekränzchen

Ein ganz einfaches, köstliches, überraschendes Rezept!

Banana Bread

 
Nach oben

1 Comment

  1. Stephan Rackl
    January 9, 2014

    Ja, man muss nicht immer alles wegwerfen. Bananenbrot schmeckt wirklich am besten mit überreifen Bananen, man benötigt dann kaum noch Zucker für den Teig. Ältere Bananen nehme ich auch sehr gerne und verarbeite diese zu Bananenmilch. Geht schnell und ist immer lecker. Im Übrigen, tolle Fotos.
    Liebe Grüße
    Stephan

Leave a Reply