Katalanische Rousquilles • Die Erdbeere

Katalanische Rousquilles

Posted by on Nov 18, 2013 in Geschichten und Reisen, Giveaways, Süsse Bäckereien

Als im August ‘mein kleines Marillchen‘ geboren wurde, kamen aus einigen Ecken und Enden dieser Welt kleine und grosse Päckchen, ja sogar eins aus Japan!Ein Nachmittags-Vergnügen

Natürlich waren das vor allem süsse Stofftiere, wunderschöne Outfits für kleine Mädchen, winzige Söckchen, eine Rasselblume, ein Silberbecher, kurzum alles, was ein Neuankömmling so braucht…

Zoé

Dieses (fast) tägliche Klingeln des Postboten (hab ihn nach so langer Zeit mal kennengelernt) war so schön, und jedesmal freute ich mich wie ein kleines Kind aufs Auspacken der Kostbarkeiten!

Ein Absender hatte jedoch auch an Zoés Mama gedacht und so fand ich unter anderen Leckereien zwei Schachteln ‘Rousquilles‘, begleitet von einer Flasche ‘Muscat de Rivesaltes’ vor: Mit der Beschriftung ‘Um wieder zu Kräften zu kommen’.

7 Rousquilles

Das fand ich sehr lieb! Vater UND Mutter teilten sich die Kostbarkeiten fair auf, und ab und zu, an Festtagen, genehmigte ich mir sogar ein Gläschen Muscat zu meiner Rousquille, wenn auch nur ein Finger hoch davon!

Als die Rousquilles dann endgültig das Zeitliche gesegnet haben, hatte ich schon solch eine Lust darauf entwickelt, dass ich beschloss, meine Recherchen zu starten und sie selber zu ‘produzieren’.

Die Rousquilles (kommt vom Spanischen rosquilla= das kleine Rad) sind ein fast archaisch anmutendes Gebäck aus einer Art Mürbteig, rund, mit Baiser glasiert und mit einem feinen Anis-und Zitronen-Parfum. Im Roussillon  ist man sehr stolz auf diese Spezialität, die an keinem Festtag fehlen darf!

Früher wurden sie, auf einem langen Holzstab aufgereiht, auf Volksfesten verkauft. Junge Männer erstanden für ihre Auserwählte eine solche Leckerei, um ihr damit  eine Freude zu bereiten. Waren das noch romantische Zeiten…!

Berühmt ist die Region Vallespir im Departement Pyrénées Orientales für diese Bäckereien, und natürlich behaupten alle, die Rousquille wurde in ihrer Stadt erfunden!

Die Bäckerei Touron in Arles-sur Tech ist besonders stolz darauf, sie seit 1850 nach ein und demselben, natürlich geheimen, Rezept herzustellen. L’Or in Perpignan und die Confiserie du  Tech in  Cabestany  erzeugen die Rousquilles im grossen Stil und guter Qualität, man kann sie auch online kaufen.

Wer einmal in Frankreich ist und bei Leclerc einkauft, dem sei geflüstert, unter der Eigenmarke ‘Les produits de nos régions’ werden alle möglichen guten und  typisch französischen Köstlichkeiten vertrieben, und eben auch die Rousquilles.

Am besten ist’s aber, sich selber drüber zu wagen und mein Rezept auszuprobieren, ich habe es mehrfach schon gemacht!

Geht schnell, schmeckt unglaublich gut und das Herstellen macht Spass und ist wirklich leicht!

Zutaten (1)

Zutaten

Anis, Eier, Honig

Zutaten:

  • 300 gr Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 90 gr Butter
  • 90 gr Staubzucker
  • 3 Eidotter
  • 1Päckchen Vanillezucker
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • ca.30 ml Milch
  • 2 El Honig
  • Anissamen
  • Für die Glasur: 1 Eiweiss, 50 ml Wasser und 150 gr Zucker

Zubereitung:

Anis-Samen mit 2 El kochendem Wasser übergiessen und eine Stunde ziehen lassen. Das ist die Anis-Essenz!

Anissamen-Essenz

Mehl, Backpulver und Staubzucker in eine Schüssel sieben. Die Schale der Zitrone darüber reiben, die weiche Butter, die Eigelbe, Honig, Milch, die Anis-Essenz und Vanillezucker beifügen.

geriebene Zitronenschale zum Mehl geben

Staubzucker muss gesiebt werden

Nach Wiener Art?

Zu einem glatten Teig verkneten. Wenn er zu feucht ist, ein, zwei El Mehl dazugeben.

 Ein schöner glatter Teig

Mindestens 30 Minuten in Folie rasten lassen.

In ein Gefriersackerl geben

Den Ofen auf 160 °C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig recht dick, mindestens 1 cm hoch ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (6-7cm) Scheiben ausstechen, in der Mitte nochmal ausstechen, damit es die Form eines Kringel bekommt.

Scheiben von ca. 6 cm ausstechen

Nochmal ein Scheibchen ausstechen..

Man kann ein Glas dafür verwenden. Um das Innere auszustechen, habe ich den Stöpsel einer Mineralwasser-Flasche verwendet, ging perfekt!

Blond backen

In den Ofen und ca. 10-15 Minuten backen. Sie sollen gar, aber nicht zu dunkel werden.

Schön gleichmässige Rousquilles

Gleich nach dem Aus-dem-Rohr-nehmen glasieren.

Glasur:

Das Wasser und den Zucker ohne Rühren aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln. In der Zeit das Eiweiss schlagen, aber nicht ganz fest! Dann weitermixen und den Zuckersirup langsam einrinnen lassen. Den Saft der Zitrone dazu und fertig!

Italienische Meringue zum Tunken

Die Rousquilles schön in diese Eischaum-Masse tunken und auf dem Rost des Backofens trocknen lassen (siehe Tipps unten!).

IMG_3146

1 Stunde bei 60°C ungefähr. Die Glasur soll dann fest sein, sonst noch ein bisschen länger im Ofen lassen.

Eine Rousquille ist schnell verspeist!

2 TIPPS:

Erstens, wer Anis mag, kann die Samen auch fein im Mörser zerstossen oder, so habe ich es gemacht,  1 Teelöffel von den abgetropften Anissamen zum Teig geben. Dann schmeckt man mehr das Anis-Parfum heraus.

Zweitens:

Damit überschüssige Baiser-Masse nicht ungehindert im Backofen von den Rousquilles abtropft und alles anpatzt, mein Rat: Das Backblech mit dem verwendeten Backpapier unter den Rost schieben, so wird alles aufgefangen.

Gutes Gelingen! Ich freu mich über Berichte, wenn Ihr das Rezept ausprobiert habt!

Adressen:

Pâtisserie Touron
6 placette d’ Avall
66150 Arles sur Tech
Tel : 00 33 04 68 39 10 47

Confiserie du Tech / LOR Cabestany
http://www.confiserie-du-tech.com

Nach oben

Leave a Reply