Silvester-Schweinchen • Die Erdbeere

Silvester-Schweinchen

Posted by on Dec 28, 2012 in Giveaways, Pikantes

Sehr leicht und ziemlich cheesy. So wie wir’s wollen!

Käsegebäck-Schweinchen

Schweinchen

Käsegebäck

Ich hinke meiner Zeit etwas nach. Auf meinem Schreibtisch stapeln sich glitzernde Bänder, ausgeschnittene Engel, güldene Sterne, Schokoladeschirmchen und eine Menge anderer Accessoires, die man so braucht, um Weihnachten weihnachtlich zu machen..

Ich weiss nicht, wie es anderen so damit ergeht?

Nun aber steht ein anderes Fest vor der Tür. Es klopft bei uns an, ungeduldig, all das Engelshaar-und-Lametta-und-Zimtsterne-und-Vanillekipferl-und-Reisig-und-Jingle Bells und White Christmas-CD-Konglomerat mit einer energischen Handbewegung wegwischend, vorbei ist die biedermeierliche Zurückgezogenheit, nun wäre also Party angesagt..!

Von Herzen bin ich ein ausgesprochener Silvester-Verweigerer. Mein Hang zum Selbstentscheiden und meine Abneigung zum kollektiven Mitstolpern machen mich diesem allgegenwärtigen Taumel gegenüber misstrauisch.

Da aber mein Backofen von mir an Silvester nicht frei bekommen hat, steht, das war doch eh‘ klar, eine Produktion an.

Und zwar die von kleinen Glücksschweinen.

Zahlreich, rosig, gekümmelt, gesalzen, mit Körnern oder Mandeln bestreut, werden diese Schweindln bald ihren Auftritt haben, eine willkommene Abwechslung für uns alle, die wir noch am weihnachtlichen Zuckerschock laborieren!

Eigentlich liebe ich ja besonders das Hufeisen und das Kleeblatt als Neujahrssymbole. Eva nahm, so steht es geschrieben, vor dem Rauswurf aus dem Paradies noch schnell ein vierblättriges Kleeblatt als Andenken mit. So ein Kleeblatt, würde man eines finden, sichert einem ein Plätzchen ebendort!

Das Hufeisen wiederum mag ich, weil es so schön in seiner Form und archaischen Symbolik ist. Es soll dem damit Beschenkten die Kraft und Stärke des Pferdes überbringen. Doch diesmal – ein Glückschweinchen!

Dieses mein Schweinchen ist so allerliebst geformt, dass ich es, zur Feier des Tages, als meine Silvester-Vedette einsetzen werde. Und alle diese Rüsseltiere werden beim Zusammentreffen mit einem Schlückchen Champagner vor Freude grunzen und sich wohlig in ihr Schicksal fügen!

Auch dies ein Rezept, das leicht und ohne große Hexerei in die Tat umzusetzen ist! Ich wünsche bestes Gelingen, glückliche Abnehmer sowie einen komfortablen Rutsch ins Neue Jahr!

PROSIT 2013!

Zutaten:

  • 180 gr Butter
  • 250 gr Mehl (am besten helles Dinkelmehl)
  • 250 gr geriebener Emmentaler
  • Meersalz, eine Prise Muskatnuss und frisch geriebener Pfeffer
  • 2 Eidotter (eines kommt in den Teig, eines zum Bestreichen)
  • 2 Esslöffel Obers
  • Ein paar von diesen Ingredienzien: Kümmel, Thymian, Paprika, Fenchelsamen, Sesam, gehackte Haselnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne

Spicy Option: Ein Drittel des Teiges mit Harissa-Paste (Chilipaste aus Marokko) würzen, das ist unglaublich gut und eine Überraschung, weil man nicht sieht, ob man sich ein Chili-oder ein normales Schweinchen geangelt hat. Man nehme einen grosszügigen Esslöffel davon.

Zubereitung:

Käseblätterteig

Geriebener-Emmentaler

Butter mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, mit Mehl und geriebenem Emmentaler abbröseln. Wenn keine grossen Butterstückchen mehr zu sehen sind, das Eigelb und das Obers beigeben, dann erst wird der Teig ‘comme il faut’. Ein bisschen oder auch über Nacht ruhen lassen.

Allerlei-zum-Bestreuen

Dann das Backrohr auf 180°C vorheizen. Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und Schweinchen oder andere Formen ausstechen.

Käsebäckerei

Käsegebäck-pikant

Man sollte die Bestreuung schon parat haben, denn man will ja vielseitig sein und nicht nur die Klassiker Paprika und Kümmel draufgeben. Ausserdem sollte der Ofen nicht unnötig lange vorgeheizt werden!

Gewürze-für-Käsegebäck

Muskatnuss-und-Meersalz

Als ich so gemächlich vor mich hinarbeitete, fiel mir ein, dass ich ja Erdnüsse, Sesam, Kümmel, Fleur de Sel, gehackte Haselnüsse, Mandeln, auch Sonnenblumenkerne und Fenchelsamen draufgeben könnte! Was der Mensch so an Küchen- Schätzen zu Hause hortet!

Besonders köstlich finde ich die Variante Sonnenblumenkerne und Thymian (meiner, das erfüllt mich mit fast kindlichem Stolz, stammt aus Kreta und wurde von mir eigenhändig geerntet und vor allem zuerst als solcher am Wegesrand identifiziert. Aber, es gibt ja auch Märkte, wo man ihn noch im Oktober kaufen kann und dann das Bündel einfach im Fenster trocknet. Oder Kotanyì- Briefe.)

Die zweite gelungene Variante ist die mit Chili und Fenchelsamen. Sie schmeckt ausgesprochen gut, weder zu scharf noch zu langweilig !

Wenn man dann ein ganzes Blech voll mit Käse-Schweinchen ausgestochen hat, verquirlt man das Eigelb (eventuell einen Hauch Olivenöl und Salz dazugeben) und bestreicht die Kekse grosszügig damit. Sodann streut man all seine Kostbarkeiten drüber und zögere auch nicht, zu mischen. Also Thymian und Haselnuss, übrige Käseraspel und Kümmel, Fenchel und Erdnuss ! Phantasie und Experimentieren sei die Devise!

Silverster-Givaways

Nach oben

Leave a Reply