Apfel-Walnuss-Karamell Muffins • Die Erdbeere

Apfel-Walnuss-Karamell Muffins

Posted by on Oct 8, 2013 in Süsse Bäckereien

Am Sonntag entstand Teil drei meiner Apfel-Trilogie!

Es war ein so kalter, so windiger, wenn auch sonniger Tag, dass ich das Bedürfnis hatte, die Wohnung und unsere Mägen mit etwas warmem, Gemütlichkeit schaffenden zu erfreuen!

Es sollte überall duften, der Ofen behaglich wummern, und, um Gottes Willen, kein Nachmittag-füllendes Projekt sein!

Mein Küchenkasten birgt immer gewisse Schätze, unter anderem selbst geknackte Walnüsse. Rosinen und Zitronen sind auch immer zu Hause, und an Äpfeln kann ich mich im Moment nicht sattessen!

So sind diese kleinen Küchlein mit Apfel-Karamell und Walnüssen entstanden.

Apfel-Zeit ist's!

An Apfel-Sorten eignen sich besonders gut Elstar oder auch Boskop, denn sie sind aromatisch, haben eine relativ feste Konsistenz und schmecken süss-säuerlich. Die fadesten Äpfel sind die Golden Delicious, sie verlieren beim Backen und Kochen fast gänzlich ihr Aroma und man esse sie lieber ‘ en nature’!

Diese Muffins haben ganz wenig Fett und eignen sich sehr gut zum Nachmittags-Café, als kleine Stärkung bei einer Wanderung, auch zum Mitgeben in die Schule für die Kleinen!

Zutaten:

Teig:

  • 2 1/2 Tassen Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Tasse Milch
  • 125 ml Joghurt
  • 1/2 Tasse Zucker (Rohrzucker eventuell)
  • 1 Ei
  • 1/2 Tasse Öl
  • Schale  von 1/2 Bio-Zitrone und den Saft davon

Füllung:

  • 3 aromatisch-säuerliche Äpfel, geschält
  • 100 gr gehackte Walnüsse
  • 50 gr Rosinen
  • 1 Tasse Zucker
  • 2 El Butter
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • Zimt, je nach Geschmack eine Messerspitze oder einen halben Teelöffel voll
  • Muffin-Förmchen aus Papier, Metall oder Silikon

Zubereitung:

Zuerst die Apfel-Walnuss-Fülle zubereiten. Dazu die Äpfel in ca. 2×2 cm grosse Würfel schneiden.

Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Äpfel darin ca. 3 Minuten braten. Dann den Zucker beifügen, und weitere 3 Minuten(ca. !) unter Rühren weiterköcheln. Dann die Apfelstückchen rausnehmen und den Zuckersirup (der übrigends herrlich nach Butter und Apfel schmeckt) weiterkochen lassen, bis er eine schöne Karamellfarbe hat.

karamellisierte Äpfel mit Zimtstange

Die Apfel-Stückchen wieder dazugeben, kurz aufkochen lassen und zum Abkühlen beiseite stellen.

Gehackte Walnüsse, Zimt, Rosinen und geriebene Zitronenschale (grosszügig!) dazugeben.

Zitrone mit unbehandelter Schale

Rosinen und Walnüsse zu den Äpfeln

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Für den Teig alle flüssigen Zutaten(Öl, Ei, Milch und Joghurt) und den Zucker zusammen schaumig mixen.

Dann das mit dem Backpulver versiebte Mehl und die geriebene Zitronenschale einrühren, nur ganz kurz mixen, damit der Teig glatt ist und in die Muffin- Förmchen füllen.

Bunte Papierförmchen

Zur Hälfte befüllen, weil ja die Apfel-Walnuss-Masse noch dazu kommt!

Dann in die Mitte jedes Küchleins einen Klacks Füllung geben und ca. 30 Minuten bei Umluft (oder bis sie goldgelb und durch sind) in den Ofen schieben.

Auf in den Ofen!

Wer Silikonformen verwendet, ein Tipp: Die Formen auf ein Backblech stellen, denn wenn man sie während des Backens eventuell wenden oder rausziehen will, Silikon ist verdammt wabbelig. Da die Formen auch noch brennheiss sind, kann man sie kaum ohne Zwischenfälle und Unfallgefahr manipulieren!

Tipp 2: Ich habe sie noch mit 2 El Marillenmarmelade glasiert, das sieht so schön und sehr professionell aus!

Marillenmarmelade und Muscat-Wein

Dazu erwärmt man die Marmelade in einem kleinen Gefäss in der Mikrowelle oder in einem Topf, gibt einen Schuss Rum oder Cointreau oder etwas anderes Gutes (ich habe Muskatwein genommen) dazu und bestreicht die Muffins damit. Übrigends eignet sich dazu eher eine Marmelade, die weniger Frucht- und mehr Zucker-Anteil hat (also eine sogenannte ‘Billigsdorfer’-Marmelade!), weil das optische Ergebnis schöner  ist!

Muscat de Rivesaltes-ein köstlicher Tropfen!

 Extra Glanz durch die Marmelade..

Nach oben

2 Comments

  1. Amallia
    October 10, 2013

    hhhmmm das sieht ja sehr lecker aus.

  2. Jule
    March 2, 2015

    Seiht unheimlich lecker aus, muss ich unbedingt probieren 🙂

Leave a Reply